Archiv

Archiv für den Monat Juli 2014

Einhundert Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs heißt es heute, die Nationen seien in diese bis dahin blutigste Konfrontation der Menschheitsgeschichte „hineingeschlittert“. Das ist ein Paradigmenwechsel, da bisher meist Deutschland allein oder hauptsächlich für die kriegerische Zuspitzung der Ereignisse nach der Ermordung des österreichischen Thronfolgers verantwortlich gemacht wurde. Man könnte sagen, dass in der öffentlichen Debatte die mythische Betrachtungsweise einem anthropologischen Realismus weicht, dessen geschichtliche Verortung im Mittelpunkt von René Girards Achever Clausewitz steht. In diesen Tagen erscheint Girards Werk aus dem Jahr 2007 endlich auf Deutsch.
>>> Weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: